Sonntag, 8. November 2009

Patchwork-News 08.11.09

Kurz erzählt
Der Patchworkhof ist Nutztierarche, es hat geklappt. Zum Jubiläum des Heimatvereins haben wir mit dem Shantychor wieder gesungen. Ich habe der vhs einen Erfolgsteamkurs für Anfang Februar angeboten. Mein Rad war kaputt und hat jetzt einen Nabendynamo, Luxus pur, Festbeleuchtung bis Hasenfleet. Ich hatte Besuch von Weltladenveteranen aus Stuttgart, zu meinem Geburtstag waren wir mit dem Schwedischkurs spontan in Stade im Kino, und am Wochenende kamen dann meine Eltern.

Tiere
Das Umhüten von Weide zu Weide klappte die letzten Male immer besser. Anfangs waren die beiden Neuen noch etwas skeptisch und brauchten dementsprechend eine Extra-Einladung, inzwischen wissen aber auch sie, dass es nachher wieder neues Gras gibt. Seit einigen Tagen sind jetzt alle am Hof, d.h. die Wintersaison hat begonnen. Sie haben gleich neugierig ihre Ställe in Beschlag genommen, sind aber immer noch meistens draußen. Mit meinem Nachbarn zusammen hatten wir die Weide und den zweiten Stall vorbereitet und noch einen zusätzlichen Unterstand tiertauglich gemacht, damit sich alle locker verteilen können. Jetzt muss nur noch das Weideband neu geführt werden, damit sie von der Weide aus direkt in den Unterstand gehen können. Trotz niedriger Decke sind auch die Pferde im hinteren Stall zu finden...

Kunst
Mit der Ausstellung gings schneller als gedacht: Die Eröffnung war bereits am 2.11. im Rathaus Cadenberge, gezeigt werden meine Metallfiguren. Sylvia vom kreativen Seminarhaus hat mir beim Transport und Aufbau der Figuren geholfen, danke. Sie zeigt anschließend dort ihre Bilder, die zu Themen im Rahmen ihrer Ermutigungskurse entstanden. Derzeit bin ich mit einer Serie Acrylbildern beschäftigt, die sicher auch mal eine reizvolle Ausstellung ergeben könnten. Im Filzkurs habe ich einen kleinen Überraschungsball mit Stein und verschiedenen Farbschichten gefilzt, hat Spaß gemacht.

Garten
Ich habe einige Obstpflanzen fürs nächste Jahr bestellt, die schon jetzt noch vor dem Frost eingepflanzt werden können. Wenn alles klappt, gibt es dann also Mirabellen, Heidelbeeren, Trauben, Johannisbeeren, Rhabarber und Sanddorn-Tee? Oder kann man die Beeren auch so essen? Muss ich noch genauer recherchieren. Da sie gerade erst geliefert wurden, stehen sie allerdings noch in den Töpfen draußen, teilweise aber zumindest schon am richtigen Platz. Die beiden letzten Riesenzucchini sind durch den ersten Frost leider hinüber, ich muss aber zugeben, allzu traurig bin ich nicht, ich hatte dieses Jahr wirklich mehr als genug, und alle Nachbarn und Freunde rundum auch ;-))) Der Mais war eine Pleite, mehr als die beiden kleinen Kölbchen gabs nicht, die anderen waren entweder hohl oder zerfressen, vielleicht klappts ja nächstes Jahr.

Finanzierung
Ich habe einen Förderladen eingerichtet, wo man T-Shirts mit Bildern z.B. von Oskar und Malwine bestellen kann. Ich hoffe natürlich, dass einige Metallfiguren einen Käufer finden und suche außerdem noch Mitstreiter, die sich in einem Förderverein engagieren und mal ordentlich "Fundrising" machen wollen, also einfach per Mail melden, vielleicht bekommen wir die nötigen "7 Schwaben" für das gemeinsame Abenteuer ja zusammen ;-)))

Weitere Ideen/Projekte
Einen Förderverein gründen, Mitarbeiter für den offenen Treff finden, Kutsche fahren und Saxophon spielen lernen, Infos zu veganer Ernährung und Enten- oder Gänsehaltung sammeln. Hintergründe und Näheres dazu demnächst.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite