Montag, 15. August 2011

Patchwork-News 15.08.11

Kurz erzählt
Der Singkreis hat ein tolles Konzert zum Märchen "Der Fischer und seine Fru" gegeben, in der Kirche läuft die traditionelle Sommerausstellung von Raimund Adamez, und die Ergebnisse der Dorferneuerung sind mit großer Anteilnahme und regem Interesse aufgenommen worden. Angesichts des täglichen Regengrau habe ich mir die Haare rot gefärbt, mein Computer hat zwischenzeitlich für ein paar Tage den Geist aufgegeben, meine Sessel haben neue Sitzkissen bekommen und aus dem Stoffreststück ist noch eine Tasche mit Poitou-Fell geworden. Auf dem Weg nach Norwegen haben meine Eltern hier kurz Station gemacht, ich bin zum ersten Mal Trecker gefahren, jetzt am Wochenende war Schützenfest mit Tanz und der Wahlkampf tritt so langsam in seine heiße Phase. Und hier noch 2 Geschichten: Warten und Baum

Tiere
Die Kühe sind rundum-untersucht worden, alle gesund und munter. Für 3 habe ich inzwischen Käufer gefunden, Daphne ist bereits abgeholt worden und kann frisches Gras fressen und sich mit einem Bullen amüsieren, Malwine soll erst noch besamt werden, verkneift es sich aber seitdem zu bullen, und Yukio ist dafür mein sicherer "Anzeiger" und zieht daher auch erst später um. Tessa und Lisa werde ich behalten, da ich hoffe, dass sich die beiden ganz gut mit Pferden und Eseln arrangieren und mit ihnen zusammen dann noch auf den Sommerweiden laufen können. Durch den permanenten Regen sind alle Weiden ziemlich vermatscht, Pferde und Esel muss ich daher meist vorzeitig umtreiben, und die Kühe sind überwiegend im größeren hinteren Teil, der trocken ist. Immerhin wächst dementsprechend genügend Gras, so dass sich das Zufüttern deutlich reduziert hat. Tessa hat die beiden "Waisen" adoptiert und alle 4 liegen meist ganz gemütlich beisammen.

Hof und Heu
Ich habe im Stall unter losen Ziegeln und Dreck ein kleines Gewölbe entdeckt, weiß jetzt aber nicht, wie ich weitermachen soll, denn was sich genau unter dem Boden befindet, lässt sich im jetzigen Zustand schlecht voraussagen. Da der Durchgang im Stallzwischenteil beim Füttern mit der Schubkarre sehr eng ist und die Mauer im letzten Winter von den Pferden ohnehin schon so beschädigt wurde, dass sie im unteren Teil gebrochen ist, wollte ich sie umschmeißen und die Bruchteile zur Ausbesserung der Hofzufahrt nutzen. Idee gut, Ausführung schlecht: Sie fiel nicht wie geplant nach innen und zerbrach, sondern in den Gang und blieb da als massiver Klotz mitten im Weg liegen, ans Füttern mit der Schubkarre war nicht mehr zu denken, also folgten einige "Klettertage". Zum Glück gelang es dann aber meinen starken Nachbarn sie kleinzukriegen..., danke. Seit Wochen warten wir auf gutes Wetter fürs Heumachen, jetzt schien es günstig, fast 4 trockene Tage, am nächsten Abend sollte gepresst werden, da machte uns der Regen einen Strich durch die Rechnung, inzwischen ist es wohl endgültig abgesoffen.

Naturschutz
In der Gemeinderatssitzung habe ich nochmal wegen der Nachpflanzungen für die 86 gefällten Hasenfleet-Bäume nachgefragt, sie verweisen auf 13 Anpflanzungen rund um den neuen Wohnmobilstellplatz, die ohnehin gepflanzt worden wären, weitere sind nicht geplant, ich finde das schon ziemlich armselig. Aber bei der nächsten Begehung wird Georg Ramm vom BUND mitgehen, als Sachverständiger, das ist zumindest mal ein Anfang, danke. Zum Herbst hin werde ich 8-10 Bäume auf der geplanten Ministreuobstwiese pflanzen und habe dazu bei meinen Recherchen sogar einen "Hadelner Sommerprinz" gefunden, dass es sogar eine Regionalsorte direkt von hier gibt, wusste ich bisher nicht. Die ungefähren Abgrenzungen sind abgesteckt und eine erste Überschlagsrechnung für Infostand und Sitzgelegenheit aufgestellt.

Nähere Infos dazu demnächst

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite