Sonntag, 22. Dezember 2013

Patchwork-News 22.12.13

In eigener Sache
Ich möchte 2014 meinen Hof weiter auf Vordermann bringen, die Tierhaltung ausbauen und auch ein Angebot für Gäste einrichten. Dabei stoße ich jedoch immer wieder an meine finanziellen Grenzen, so dass oft alles sehr viel länger dauert als gedacht. Hier liegen immer noch die Kostenvoranschläge u.a. für das letzte Drittel Heuboden erneuern, Bad renovieren und Stallvorbau gegen den Wintermatsch. Im Wohnbereich bin ich inzwischen weitergekommen (s.u.), aber auch da gibt es noch genügend Ideen. Wenn es daher dem ein oder anderen möglich ist, einen kleinen Beitrag zu leisten oder vielleicht sogar monatlich etwas beizusteuern, wäre ich wirklich sehr froh und dankbar - und könnte dann auch wieder mehr und öfter hier berichten. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014.

Tiere
Und es ging noch weiter mit den brutfreudigen Hennen, die in der 2. Jahreshälfte nochmal mit 8, 9, 7 und 12 Küken anmarschiert kamen. Insgesamt sind von dieser großen Schar allerdings nur 4 übriggeblieben, offensichtlich konnten sich die Hähne nicht einigen, wer für die Verteidigung zuständig ist. Tonia musste leider eingeschläfert werden, sie konnte nicht mehr laufen und zog die Hinterbeine nach. Die Röntgenaufnahme zeigte, dass bereits beide Hüften und der Lendenwirbelbereich komplett verknöchert waren. Für einen Beschützerhund wie sie waren bereits die wenigen Tage, wo sie uns nicht folgen und im Blick behalten konnte ganz schlimm, auf ständige Hilfe angewiesen zu sein, wäre gerade für sie unzumutbar gewesen. Mit meinem Nachbarn schaute ich mir einige Schafrassen an. Die Weide um die Streuobstwiese ist inzwischen mit Schafdraht und Unterstand vorbereitet, sie können jetzt also demnächst kommen. Die Sommergästeponys sind zum Winter wieder zurückgebracht und inzwischen verkauft worden. Für meinen Hengst Peter suche ich leider immer noch ein neues Zuhause.

Haus, Hof und Weiden
Für meinen kleinen Neffen habe ich einen Sandkasten gebaut, die Dachflächen wurden mit meinem großen Neffen und meiner Schwester gemeinsam bemalt, als sie Ende Juli zu Besuch hier waren. Dank Schwester und Schwager gings dann auch los mit dem Aufbau des Weideunterstandes, später kam noch das Dach dazu. Leider stürmte dann Xaver darüber hinweg und nahm die halbe Dachfläche wieder mit. Jetzt muss wieder geflickt werden, ein nachbarschaftliches Angebot für Blechplatten habe ich bereits. Auch der Schuppen bekam ein großes Loch, und der Dachfirst muss schon wieder wenigstens provisorisch geflickt werden. Auf der Nachbarweide hat es 3 alte Apfelbäume erwischt, jetzt stehen nur noch 4, sehr schade. Immerhin hatten wir vorher ein Forum und ein Einweihungsfest auf der Streuobstwiese. Das Gästezimmer hat jetzt einen glatten Boden und eine ordentliche Decke bekommen, anschließend wurde die Elektrik auf den neusten Stand gebracht, und jetzt fehlt eigentlich nur noch ein neues Fenster und ein Komplettputzanstrich. Das müsste eigentlich bis zur nächsten Feriensaison zu schaffen sein und dann "Herzlich Willkommen".

Oberndorf
Die Architekturstudenten waren da, haben Oberndorf genau unter die Lupe genommen und bereits erste Ergebnisse präsentiert. Wir waren dazu mit einer kleinen Delegation in Oldenburg, es bleibt spannend. In Lüneburg fand ein Energieforum statt, wo wir von unseren Erfahrungen mit Bürgerbeteiligung berichteten. Seit diesem Schuljahr hat die Schule ein Ganztagsangebot in Eigeninitiative auf die Beine gestellt, und ich helfe montags beim Mittagessen austeilen. Zum Winter wurde sie - wieder eigenverantwortlich - mit über 30 Oberndorfern energetisch saniert, d.h. Zwischentüren eingebaut, Fenster und Heizkörper gedämmt, etc. Die Samtgemeinde als Schulträger bewegt sich leider immer noch nicht.

Alles weitere demnächst.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite