Dienstag, 3. Juni 2014

Patchwork-News 03.06.14

Kurz erzählt
Der Sommer ist im Anmarsch, die ersten Silagehaufen sind bereits gepackt, der Unterstand auf der Streuobstwiese hat ein neues Planendach und kann jetzt beim Biergartentreff genutzt werden, und es gibt Nachwuchs (s.u.+r.). Meine Eltern waren ein paar Tage zu Besuch, wir sind bei sonnigem Wetter mit der Mocambo gefahren und haben uns die Gegend vom Fluß aus angeschaut. Ich habe einen neuen Kühlschrank und bin jetzt für die "Eissaison" gerüstet, und mit dem Shantychor haben wir spontan in Neuhaus beim "Bärbelfest" gesungen und sind anschließend natürlich auch mit der Bärbel, einer alten Barkasse, singend die Oste entlanggefahren - das war nämlich gleichzeitig unser Chorausflug. Die Handwerker waren auch wieder fleißig und haben Dach, Dachboden, Türen, Fenster und Kellerklappe in Ordnung gebracht. Im Bad ist die Zwischendecke runtergekommen, also geht es demnächst damit weiter, es wird also nie langweilig.

Schafe und Esel
Zwischendurch haben mich die Schafe ganz schön auf Trab gehalten, sind unterm Zaun durchgeschlüpft oder rübergesprungen und standen draußen auf der Allee oder den anderen Weiden. Inzwischen sind die Weiden entsprechend nachgebessert und - hoffentlich - ausbruchssicher. Da nun auch die Lämmer da sind, Paula hat einen kleinen Bock und ein Mädchen, Betti kam mit Drillingsmädchen an, ist es insgesamt friedlicher geworden, und wir haben uns mittlerweile ganz gut aneinander gewöhnt. Die Esel haben ihre Hufe noch ordentlich gerichtet bekommen und sind jetzt auch auf den Sommerweiden. Allerdings merkt man, dass die Pferde fehlen, bei dem kräftigen Frühjahrsgrasaufwuchs kommen sie kaum nach. Vielleicht brauchen wir da doch noch ein paar weitere "Fresser"?

Binsen, Bäume und Biergarten
Auf den hinteren Weiden sind bei trockenem Boden die Binsen geschreddert worden, so dass das Gras eine bessere Chance hat aufzuwachsen. Natürlich wachsen auch die Binsen nach, jedoch deutlich weniger, da durch die Baggerarbeiten viel Feuchtigkeit aus den Flächen rausgezogen wird. Mal sehn wie sich die Weiden jetzt weiterentwickeln. Von Georg Ramm vom BUND habe ich noch 5 Obstbäume bekommen, die wir gemeinsam auf die Streuobstwiese gepflanzt haben. Jetzt brauchen sie nur noch Drainagerohr als Verbissschutz, dann können dort auch wieder die Schafe weiden. Seit Anfang April findet jetzt jeden Freitag Biergarten statt, ein gemütliches Beisammensein mit Infos zur Dorferneuerung, Getränken und kleinen Snacks. Teilweise war das Wetter leider noch arg schlecht, doch das wird jetzt zum Sommer hin sicher besser.

Oberndorf
Der Samtgemeinderat hat sich leider nicht auf eine Verschiebung der Schulschließung eingelassen und unsere wundervolle Schule zum nächsten Schuljahr tatsächlich dichtgemacht. Das war natürlich für ganz Oberndorf ein herber Schlag und völlig unverständlich. Trotzdem ist das Engagement ungebrochen, es gilt jetzt, das bereits bestehende Nachmittagsprogramm zu erhalten und weiter auszubauen. "Kiwitte+" bietet nicht nur den Grundschülern nach der Schule Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung und verschiedene Kurse an, sondern soll auch für Jugendliche und Senioren offen sein. Hoffentlich funkt man uns da nicht wieder dazwischen.

Alles weitere demnächst.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite