Donnerstag, 28. August 2008

Verschenkaktion

Idee:
3 Päckchen für Unbekannte packen und darüber informieren, jeder der will, kann sich melden. Die Beschenkten greifen die Idee auf, packen auch wieder 3 Päckchen, etc. Es geht nicht darum, irgendwelchen Schund loszuwerden oder Lockangebote von einem Geschäft als versteckte Werbung, sondern tatsächlich um liebevoll zusammengestellte Päckchen, wie man sie seinen besten Freunden schenken würde. Die ersten 3 Päckchen können per mail bei mir angefordert werden: inga.wocker@atomstromfrei.de

Hintergrund:
Nicht immer nur, was biete ich an für Geld bzw. umgekehrt, was bekomme ich für Geld, nicht immer nur an Freunde verschenken, die vielleicht ohnehin wieder zurückschenken, sondern an Fremde, um neue positive Impulse in das ganze System zu bringen und damit insgesamt das Niveau an Freigebigkeit und Großzügigkeit anzuheben.

Assoziationen:
Schenken ohne Gegenleistung, an Leute, die ich nicht kenne in der Hoffnung, dass sie sich davon anstecken lassen und ebenfalls anfangen zu schenken, besseres Miteinander, Fürsorge, Analogie von Mutter und Kind, meine Freude liegt bereits im Geben/Schenken, der andere kann sich ebenfalls eine Freude machen und auch schenken. Statt hin und zurück ausweiten des Netzes, weltumspannend. Aber auch umdenken beim Empfänger, ich bekomme etwas ohne etwas geleistet zu haben, ohne dafür zahlen zu müssen, ohne dem Gebenden etwas zurückschenken zu müssen (Schenkzwang), ich kann dankbar sein, stehe aber nicht in der Schuld des anderen und kann selbst entscheiden, ob und wie ich mich revanchiere "in der Welt".

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite