Montag, 6. September 2010

Fundstück der Woche


"Michelito" ist der jüngste Torero der Welt
Michel Luis Carlos Lagravere Peniche, genannt "Michelito" ist der jüngste Torero der Welt. Der 12-jährige bringt 400-Kilogramm-Stiere zur Strecke. Michel hat bereits als Kleinkind angefangen, Kälbern rote Tücher vor die Augen zu halten. Sein Traum ist, mit 14 den Titel Matador zu erlangen und später der beste Torero der Welt zu werden. Eine echte Alternative zum Stierkampf hat er nicht. Doch nach einigem Überlegen sagt er: "Ich würde auch gerne Kochen lernen."
(NEZ 28.8.2010)

Was wäre, wenn er auf einem Biobauernhof aufgewachsen wäre? Würde er in einem anderen Land mit seinem Berufswunsch genauso ernstgenommen und gefördert werden? Welche anderen Fähigkeiten und Talente liegen brach und werden nicht mal ansatzweise gefördert? Bekommt er mit seinem Wunsch "Kochen lernen" genauso viel Aufmerksamkeit und Unterstützung? Wessen Wunsch ist das wirklich, stecken dahinter nicht viel eher Erwachsene, die stolz sind und ihn beachten, wenn er Matador werden will?

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite